Was machen Imker eigentlich im Winter ?

 

Im Winter wenn die Bienenvölker ruhen und sich die Bienen innerhalb eines Volkes  zu einer sogenannten Wintertraube zusammenrotten, beginnt für den Imker bereits die Vorbereitung auf das kommende Bienenjahr.

 

Die Beuten werden vorbereitet oder repariert, Altwaben werden eingeschmolzen und das daraus gewonnene Bienenwachs mehrfach gereinigt.

Das Bienenwachs, oder auch Gold des Imkers genannt, ist für unsere

Bienenvölker der Grundstein für gesunde Völker.

Das daraus gewonnene reine Bienenwachs, wird im letzten Arbeitsgang zu neuen Mittelwänden verarbeitet, die im Frühjahr den Völkern zum neuen Wabenbau wieder zur verfügung gestellt werden.

 

 

Zum schmelzen der Altwaben kommen diese in einen sogenannten Dampfwachsschmelzer, in dem die Altwaben mit heißem Wasserdampf zum schmelzen gebracht werden.

Danach wird das gewonnene Bienenwachs noch etwa drei mal geklärt und gesiebt um restliche Verunreinigungen aus dem Wachs zu holen.

 

Das Ergebnis ist ein schöner Block reinstes Bienenwachs, mit einem herrlich aromatischen Duft!